SELDERS.TV

Marketing & Werbung: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance!

Transkript: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance

Hallo! Schön, dass Du zuschaust!

Du kennst sicherlich den Spruch „Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance“. Und da ist viel dran.

Stell Dir vor, Du siehst eine Person auf der Straße. Du wirst schon anhand der Kleidung erkennen:

  • Ist das ein Bettler?
  • Ist das ein Top-Manager?
  • Ist das vielleicht ein Handwerker?

Und das Ganze passiert völlig automatisch.

Du wirst am Gesicht erkennen:

  • Ist derjenige Dir gegenüber freundlich eingestellt?
  • Ist er vielleicht eine Bedrohung für Dich?
  • Ist derjenige gerade super drauf?
  • Oder hat er einen schlechten Tag, ist total deprimiert?

Auch das beurteilen wir in Sekundenbruchteilen.

Und, um mal ein technisches Beispiel zu nennen – wenn Du ein Auto siehst, werden Dir auch allein aufgrund des Designs sehr schnell Assoziationen kommen:

  • Ist es ein schnelles Auto?
  • Ist es ein praktisches Auto?
  • Ist es ein Auto, was vielleicht besonders robust ist, weil man damit im Gelände fahren kann?

Wir treffen also all diese Entscheidungen in Sekundenbruchteilen. Und das hat eben auch Auswirkungen auf Deine Werbung. Denn Dein potenzieller Kunde macht sich auch anhand Deiner Werbemittel, Deines Internetauftritts, Deine Prospekte, Deiner Anzeigen einen Eindruck davon, wie er Dein Unternehmen und Deine Produkte bewerten soll.

Dazu ein paar kleine Beispiele:

Dein Produkt-Flyer kommt auf billigem Papier daher, ist dieser Typische Falzflyer, wo sonst die Pizza-Angebote drauf sind. Du wirst alleine schon aufgrund des Papiers und des Formats den Eindruck „billig“ erzeugen. Das kann sein, dass das gewollt ist. Ich geh davon aus, wenn Du hier regelmäßig zuschaust, ist das bei Dir nicht der Fall.

Zweitens: Deine Website verwendet extrem viele unterschiedliche Farben, verschiedene Schriftarten, verschiedene Schriftgrößen, mal fett, mal kursiv, mal normal. Das Ganze wirkt durcheinander und der Betrachter wird ganz automatisch unterbewusst bewerten, dass Du unstrukturiert bist. Dass das Ganze nicht professionell ist. Das ist auch eine Ecke, in die willst Du mit Deinem Unternehmen und Deinen Produkten nicht gestellt werden.

Drittens: Deine Produktfotos sehen aus wie schnelle Schnappschüsse. Auch das nimmt der Betrachter ganz automatisch und ganz unterbewusst wahr. Ich habe mit vielen Leuten die Erfahrung gemacht: Sie können unterscheiden, ob es professionell ist oder nicht. Auch wenn sie selbst nicht unbedingt festmachen können, woran es liegt, dass dieser Eindruck entsteht. Aber dieser Eindruck entsteht ganz automatisch und sehr schnell.

Also: Achte auf die Details! Für die Präsentation Deines komplexen Produkts oder Deiner komplexen Dienstleistung bei einem neuen Kunden würdest Du auch darauf achten, wie Dein Auftreten ist, wenn Du zu diesem Kunden fährst.

Was kannst Du ganz konkret tun? Dazu habe ich hier einige Tipps für Dich:

Erstens: Achte darauf, dass Du auf Deiner Internetseite oder in Deiner Werbung, auf Deinen Broschüren erstens immer die gleichen Schriften verwendest, zweitens nicht zu viele unterschiedliche Schriften verwendest und drittens auch bei den Schriftgrößen und fett und kursiv und normal ein nicht zu großes Durcheinander bekommst!

Zweitens: Achte auch auf die Farben! Auch hier gilt: Kein großes Durcheinander, alle Farben immer wieder konsistent. Setz Dich mit Dingen wie Farbharmonien und Farbrädern auseinander und setze Farben sparsam ein.

Drittens: Beschäftige Dich mit grundlegenden Gestaltungsprinzipien! Sowas wie „Der Goldene Schnitt“ oder „Das Gesetz der Nähe“. Beschäftige Dich damit, wie man verschiedene Elemente so auf eine Seite oder einen Bildschirm bringt, dass das Ganze gut zusammenpasst, dass das Ganze ästhetisch aussieht und dass die Struktur Deiner Botschaften klar rüberkommt. Dass man erkennt:

  • Was gehört zusammen?
  • Wo soll das Auge hingeleitet werden beim ersten Blick?
  • Wo kommen die Informationen, die erst auf den zweiten oder dritten Blick wichtig werden?

Und schließlich: Mach professionelle Fotos!

Fotos entschlüsseln wir viel viel schneller als Text und hier kommt das Thema erster Eindruck nochmal viel stärker zur Geltung. Also: Achte darauf, dass Deine Fotos professionell sind!

Wenn Du sie selbst machen willst, beschäftige Dich mit Fotografie. Beschäftige Dich damit, dass Du die richtige Ausrüstung hast – und damit meine ich nicht unbedingt die teuerste Kamera, sondern vor allen Dingen gutes Licht, von dem Du auch weißt, wie Du es richtig einsetzt. Ich behaupte, man kann mit einer billigen Kamera oder einem iPhone und dem richtig gesetzten Licht als mit einer High-End-Spiegelreflex-Kamera, wenn man von Licht überhaupt keine Ahnung hat und einfach nur den Blitz obendrauf nimmt, der eigentlich fast immer die schlechteste Variante ist.

Das waren meine Tipps für heute. Wenn es Dir gefallen hat, gib dem Video ein Like. Wenn Du anderer Meinung bist oder noch weitere Tipps hast, schreib’s mir unten in die Kommentare.

Und natürlich – falls Du es bis jetzt noch nicht getan hast – abonniere SELDERS.TV! Denn hier bekommst Du jede Woche Tipps und Tricks, wie Du Deine komplexen Produkte und Dienstleistungen einfacher verkaufen kannst.

Ich freue mich, wenn Du nächste Woche wieder dabei bist und wünsche Dir bis dahin viel Erfolg in Deinem Marketing!

Mehr SELDERS.TV