Firmennamen finden: 3 Wege zum perfekten Namen für Dein Unternehmen

Du willst für Dein Start-up oder Unternehmen den passenden Firmennamen finden? In diesem Beitrag zeige ich Dir drei Tipps für die Namensfindung, damit Dein Firmenname richtig gut wird.

Was sind gute Firmennamen?

Ein guter Firmenname erfüllt folgende Kriterien:

  • Kurz, leicht zu merken und einfach auszusprechen
  • Unverwechselbar und Einzigartig zumindest in der eigenen Branche
  • Freie oder bezahlbare Internet-Domain
  • Keine Verletzung der Markenrechte anderer (Recherche beim DPMA)
  • Passend zur Branche
  • Lässt sich im Handelsregister eintragen
  • Bezug zum Gründer bei Familienunternehmen

Diese Kriterien für die Namen von Unternehmen gelten im Grund auch für eine neue Marke. Ich gehe hier davon aus, dass Du mit Deinem Start-up nicht gleich mit mehreren Marken starten willst und verwende Marke und Firmenname daher synonym.

7 Beispiele für gute Firmennamen

  • Apple (kurz, leicht zu merken und auszusprechen, einzigartig in der Branche)
  • Hipp (kurz, leicht zu merken und auszusprechen, einzigartig, Bezug zum Gründer)
  • Nike (kurz, leicht zu merken, leicht auszusprechen, einzigartig)
  • Sixt (kurz, leicht zu merken und auszusprechen, einzigartig, Bezug zum Gründer)
  • Mercedes Benz (leicht zu merken und auszusprechen, einzigartig, Bezug zum Gründer)
  • Siemens (kurz, leicht zu merken und auszusprechen, einzigartig, Bezug zum Gründer)
  • Porsche (kurz, leicht zu merken und auszusprechen, einzigartig, Bezug zum Gründer)

Bevor Du Dich mit der Namensfindung beschäftigst

Nach einem passenden Firmennamen zu suchen, macht sicher viel Spaß und ist für Gründer auch sicher ein wichtiges Thema. Doch ich bin sicher: Dein Start-up wird nicht am Firmennamen scheitern! Viel wichtiger als die Unternehmensbezeichnung ist die Positionierung Deines Unternehmens im Markt. Also die Antwort auf die Fragen: Wem bringt Dein Start-Up welchen Nutzen und welche Schublade bzw. Kategorie in den Köpfen Deiner Zielgruppe willst Du besetzen. Dazu eine ganz einfache Frage: Was wird Dir eher dabei helfen, höhere Preise zu verlangen – ein guter Firmenname oder ein hoher wahrgenommener Nutzen für Deine Kunden?

Bevor Du Dich mit der Namensfindung für Dein Unternehmen beschäftigst, empfehle ich Dir daher meine Einführung zum Thema Positionierung.

Kennst Du schon meine wöchentlichen Positionierungs-Impulse? Schon in der ersten Woche verrate ich Dir die wichtigsten Ideen der Positionierung. Melde Dich hier gleich für frische Positionierungs-Impulse an.

Drei Möglichkeiten, mit denen Du Deinen Firmennamen finden kannst

Grundsätzlich gibt es bei der Namensfindung für Start-ups drei Optionen als Basis für den Firmennamen:

  1. Eine Abkürzung als Name. Beispiel: XYZ GmbH
  2. Ein Kunstwort oder ein Wort aus einer anderen Sprache als Unternehmensbezeichnung, das nicht direkt etwas mit Deinem Produkt zu tun hat.
  3. Oft übersehen: Dein Familienname als Firmenname.

Abkürzungen als Firmennamen

Bei der Firmengründung sehr beliebt sind Abkürzungen als Unternehmensnamen. Das merke ich immer wieder, wenn ich mit Gründern oder jungen Unternehmern spreche. Oft höre ich als Argument, dass das Unternehmen dadurch groß und wichtig wirkt. Das Argument für Abkürzungen als Name des Unternehmens ist fast immer, dass so viele große und erfolgreiche Firmen Abkürzungen verwenden. Typische Beispiele für Abkürzungen als Firmennamen sind IBM, BMW oder GE.

Was Start-ups dabei häufig nicht sehen: Diese Firmen hatten nicht immer Abkürzungen als Namen, sondern haben bei ihrer Gründung oft Langformen dieser Abkürzungen verwendet. IBM nannte sich ursprünglich International Business Machines. BMW hieß ursprünglich Bayerische Motoren Werke – und heißt auch heute offiziell noch so. Und der Firmenname GE kommt von General Electric.

Diese Abkürzungen als Namen haben sich also im Laufe der Zeit herausgebildet. Und wir sprechen bei diesen Beispielen von sehr langen Zeiträumen.

Eine Abkürzung als Firmenname ist fast immer austauschbar

Wenn wir von Namen mit drei oder vier Buchstaben sprechen, wird auch schnell klar, dass die Kombinationsmöglichkeiten endlich sind. Die meisten dieser Kombinationen werden bereits irgendwo vergeben sein. Damit wird es zum Beispiel fast unmöglich, dass der Firmenname als Domain noch frei ist. Leider sehe ich oft, dass dann Rechtsformen oder Ortsbezeichnungen angehängt werden. Besonders auffällig wird das dann bei einer E-Mail-Adresse. Max.Mustermann@abc-gmbh-musterstadt.de klingt jetzt nicht gerade überzeugend. Und auch die Online-Präsenz unter www.abc-gmbh-musterstadt.de wird für Kunden eher sperrig und schwer zu merken sein und voraussichtlich eher nicht so viele Klicks generieren.

Meine Empfehlung zu Abkürzungen als Firmennamen

Ich rate Dir bei der Namensfindung nicht auf Abkürzungen zu setzen. Sie sind schwerer zur merken, weil wir keine Bedeutung hinter den Buchstaben haben. Abkürzungen sind einfach drei oder vier Buchstaben aneinander gereiht. Damit bleiben sie auch sehr abstrakt, was für das Gedächtnis Deiner Kunden auch nicht unbedingt optimal ist. Und Du willst ja, dass der Firmenname Deines Start-ups in den Köpfen bleibt.

Kunstworte als Firmennamen

Die zweite Möglichkeit für die Namensfindung für Dein Unternehmen sind Kunstworte oder Worte aus einer Fremdsprache. Manchmal wird auch ein Wort aus der eigenen Sprache verwendet, das aber keinen direkten Bezug zu Deinem Produkt und zur Branche einer Firma hat. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Name Apple. Hier haben Steve Jobs und Steve Wozniak einen Begriff außerhalb aus der Computerbranche genommen, um ihr Start-up danach zu bezeichnen. Das war gerade in der damaligen Zeit für IT-Unternehmen eine eher ungewöhnliche Art, nach einem Namen für sein Unternehmen zu suchen.

Das „AIX“ im Firmennamen

Ein anderes Beispiel ist die Firma Aixtron, ein erfolgreiches Unternehmen aus Aachen. Ihre Gründer haben sehr erfolgreich einen weltweiten Markt erobert. „Aix-la-Chapelle“ ist der französische Name der Stadt Aachen und das „Aix“ im Firmennamen ist seit dem Erfolg von Aixtron bei Aachener Start-ups sehr beliebt.

Mein Eindruck ist, dass diesen Bezug außerhalb von Aachen nur wenige Menschen verstehen. Dafür wissen einige nicht, wie sie die Namen mit „Aix“ aussprechen sollen. Wenn Euer Start-up aus Aachen kommt, würde ich daher nicht unbedingt zum „Aix“ in Namen raten.

Den passenden Firmennamen finden: Schau mein Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Großkonzerne und Kunstworte im Namen

In den letzten Jahren beobachte ich auch den Trend, dass Großkonzerne sich Kunstworte als Firmennamen geben. Ein Beispiel für ein Kunstwort als Name ist das Beratungsunternehmen Accenture, dass sich schon vor vielen Jahren diesen neuen gegeben hat und zuvor Andersen Consulting hieß. Auch im Strommarkt lassen sich diese Tendenzen beobachten. RWE hat innogy gegründet und später dann E.ON verkauft. E.ON ist ebenfalls ein Kunstwort, dass bei der Fusion der Konzerne VEBA und VIAG gewählt wurde.

Kunstworte aus dem Firmennamen-Generator

Wenn Du einen Firmennamen-Generator nutzt, um den passenden Firmennamen für Dein Start-up zu finden, wird Dir dieser Namensgenerator häufig ebenfalls Kunstworte als Vorschläge liefern. Generatoren, die ich mir angeschaut habe, kombinieren häufig einfach ein vorgegebenes Wort mit einem Kunstwort. Viele werden hier wohl die Branchen ihrer Unternehmen eingeben. Die Branche eignet sich zwar, damit Kunden erkennen, was Dein Unternehmen macht. Um sich vom Wettbewerb abzuheben, taugt sie allerdings nicht. Insgesamt fand ich die Ergebnisse aus dem Firmennamen-Generator wenig überzeugend. Vielleicht können sie Dir aber dennoch als Inspiration für eigene Ideen dienen.

Kunstworte eignen sich besonders, wenn Ihr im Team gründet

Wenn Du in der Gründungsphase bist und mit Partnern an der Unternehmens-Gründung arbeitest, kann ein Kunstwort eine gute Lösung sein. Ab einer gewissen Anzahl an Gründern kannst Du nicht mehr alle Namen der Gründer an die Türe schreiben. Das wird irgendwann zu lang und Eure Kunden können sich den Firmennamen nicht mehr merken. Oft verwenden Gründer dann Teile ihrer Namen als Inspiration für die Findung des Firmennamens. Das ist grundsätzlich besser, als die Tätigkeit, die Rechtsform oder den Ort des Unternehmens in den Firmennamen aufzunehmen.

Meine Einschätzung zu Kunstwörtern als Firmennamen

Ein gut gewähltes Kunstwort kann ein überzeugender Unternehmens-Name sein, wenn Du folgende Tipps beachtest:

  • Es muss zu Deinem Unternehmen und dem was es anbietet passen.
  • Es muss leicht zu merken sein.
  • Das Kunstwort als Name muss einen angenehmen Klang haben.
  • Dein Firmenname sollte auch in Fremdsprachen keine negative Bedeutung haben – zumindest wenn Du mit Deinem Start-up international tätig werden willst.
  • Dein Firmenname muss auch als Kunstwort kurz und prägnant und vor allem leicht zu merken sein.

Kreativität ist wichtig bei der Namensfindung für Dein Business. Aber übertreibe es mit der Kreativität bei der Auswahl des Namens nicht. Es geht nicht darum, den kreativsten Firmennamen zu finden. Es geht darum, einen Namen zu finden, den Deine Kunden mögen und erinnern können.

Dieser Artikel hat Dich neugierig gemacht, wie Du mit mir arbeiten kannst? Hier erfährst Du mehr darüber, wie Du mit mir arbeiten kannst.

Dein Name als Firmenname

Die dritte Option bei der Suche nach dem richtigen Firmennamen ist es, Deinen eigenen Namen als Aushängeschild für Dein Unternehmen zu verwenden. Wenn ich mit angehenden Unternehmern spreche, ist der eigene Name fürs Business ganz oft irgendwie nicht sexy. Gerade bei Tech-Start-ups soll alles möglichst innovativ klingen – nach einer großen, erfolgreichen und internationalen Marke.

Ein Firmenname muss auch authentisch sein

Doch kann Dein Unternehmen die Erwartungshaltung, die Du mit solch einer hippen Marke erzeugst, auch erfüllen? Oder werden Deine Kunden nicht doch mitbekommen, dass Du als Selbständiger allein oder in einem kleinen Team arbeitest? Natürlich musst Du gerade am Anfang selbstbewusst auftreten. Aber Du solltest immer Wort halten können, denn nur damit schaffst Du bei Deinen Kunden Vertrauen. Wenn Du mit Deiner Firma vorgibst, etwas zu sein, was Du nicht bist, wird Dir das nicht gelingen.

Lies zum Thema Authentizität auch meinen Artikel Warum eine authentische Positionierung so wichtig ist.

Du verkaufst Die Ideen Deiner Firma

Ohnehin wirst Du gerade am Anfang derjenige sein, der Dein Unternehmen nach außen vertritt. Wenn Du nicht gerade mit viel Venture-Capital und hohen Wachstumserwartungen an den Start gehst, wirst Du zumindest für einige Zeit damit leben müssen, die Präsentation und den Verkauf selbst zu übernehmen.

Wenn Dein Name jetzt gleichzeitig der Firmenname ist, hat das für Deine Kunden einen großen Vorteil: Bei jedem Kontakt müssen sie sich nur einen Namen merken. Nicht „Herr Mustermann von der Firma XYZ GmbH“, sondern „Herr Mustermann von Mustermann Elektronik“. Das ist für Deine Kunden deutlich einfacher. Dein Name ist wesentlicher Teil des Firmennamens – Punkt.

Lese dazu auch meinen Beitrag über Personal Branding.

Dein Name als Firmenname schafft bei Deinen Kunden Vertrauen

„Wie kann ein Firmenname Vertrauen schaffen?“, fragst Du Dich vielleicht. Ganz einfach: Indem er signalisiert, dass Du voll und ganz hinter dem Unternehmen stehst. Wenn Du Deiner Firma Deinen Namen als Firmennamen schenkst, hast Du etwas zu verlieren – Deinen guten Ruf.

Wenn Du nicht bereit bist, Deinen Namen als Firmenname herzugeben, musst Du Dir die Frage gefallen lassen, wie sehr Du hinter den Produkten und Dienstleistungen Deines Unternehmen stehst. Wie groß dieses Problem ist, hängt sicher auch von der Zielgruppe Deines Unternehmens ab. Ich halte es jedoch auf jeden Fall für sinnvoll, sich bei den Gründungs-Schritten über solche Themen Gedanken zu machen.

Denn umgekehrt ist es eins der stärksten Signale, dass Du an Dein Unternehmen glaubst, dass Du von Deiner Idee überzeugt bist, wenn Du Deinen eigenen Namen an die Tür schreibst. Das hat mal der Babynahrungshersteller Claus Hipp in der Werbung sehr gut auf den Punkt gebracht:

„Dafür stehe ich mit meinem Namen.“

Claus Hipp

Du willst bei den richtigen Kunden Vertrauen aufbauen und ihnen ein klares Nutzenversprechen liefern? Dann schau Dir mein Positionierungs-Coaching an!

Wann Dein Name nicht für den Firmennamen taugt

Darum mein Tipp: Wenn Du alleine gründest, denke darüber nach, ob Dein Name als Unternehmensname nicht eine gute Option ist. Allerdings gibt es auch Gründe, die dagegen sprechen, Deinen Namen für Dein Unternehmen zu verwenden:

  • Dein Name ist schwer auszusprechen.
  • Dein Name ist schwer zu schreiben oder hat eine sehr unübliche Schreibweise.
  • Dein Name ist extrem austauschbar. Wenn Du Müller, Meier oder Schmitz heißt, solltest Du Dir für Deinen Firmennamen vielleicht doch die anderen Tipps noch einmal anschauen.

Meist ist Dein Name eine gute Wahl für den Firmennamen

Abgesehen von diesen eher ungeeigneten Namen und Teamgründungen denke ich, dass Du Deinen eigenen Namen bei der Wahl des Firmennamens immer in Betracht ziehen solltest. Die Kraft des eigenen Namens im Business wird meiner Meinung nach häufig unterschätzt. Und auch ich habe diese Kraft des eigenen Namens als Marke erst mit der Zeit erkannt. Früher hätte ich die Tipps zum eigenen Namen wahrscheinlich so nicht gegeben und auch nicht befolgt.

Firmennamen sind nur Schall und Rauch

Zum Schluss noch einmal die Warnung: Ein guter Firmenname ist wichtig, aber längst nicht alles! Beim Aufbau einer starken Marke gibt es viel wichtigeres zu tun als das Wort festzulegen, unter dem sie gefunden werden soll. Produkte und Dienstleistungen werden nicht durch ihre Namen gut, sondern dadurch, was sie für ihre Kunden leistem. Und diese Leistung entsteht im Kopf des Kunden.

Der Wert einer Marke liegt nicht im Namen, sondern darin, was Kunden mit ihr verknüpfen!

Lies dazu auch meinen Artikel über die Bedeutung von Firmennamen und Markennamen.

Fokussiere Deine Positionierung mit mir

In individuellen 1:1-Workshops per Zoom erarbeiten wir eine einzigartige Positionierung für Dein Unternehmen.

Hol Dir Wertvolle Impulse!

Melde Dich jetzt an und Du bekommst regelmäßig kostenlose Positionierungs-Impulse von mir.

Ich werde Deine Daten niemals an andere weitergeben.

Metadaten

Ähnliche Beiträge

Keine Website ohne Mitarbeiterfotos

Du willst eine Website erstellen für Dein #B2B-Marketing? Ich zeige Dir, warum Mitarbeiterfotos auf Deiner Website auf keinen Fall fehlen dürfen.

Die Expertenfalle in der Kommunikation

Du bist Experte in Deinem Thema und möchtest in Deinem B2B-Marketing erfolgreich verkaufen? Dann vermeide die Experten-Falle in der Kommunikation.

Aktive Sprache oder passive Sprache für Deine Werbetexte?

Ist aktive Sprache oder passive Sprache die bessere Wahl für Deine Werbetexte? In diesem verrate ich Dir, was ich verwenden würde, um hochwertige, komplexe und erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen.

Hol Dir Wertvolle Impulse für Deine Positionierung!

Melde Dich jetzt an und Du bekommst regelmäßig kostenlose Positionierungs-Impulse von mir.

Ich werde Deine Daten niemals an andere weitergeben.

Markus Selders Positionierungs-Gruppencoaching
Nur noch ein kleiner Schritt!

Bitte schaue jetzt in Dein E-Mail-Postfach, öffne die Bestätigungs-Mail und klicke den Link. 

Erst dann darf ich Dir meine Positionierungs-Impulse zuschicken.

Danke für Deine Anmeldung!

Verpasse nicht meine Positionierungs-Impulse!

Melde Dich jetzt an und Du bekommst regelmäßig kostenlos wertvolle Positionierungs-Impulse von mir.

Ich werde Deine Daten niemals an andere weitergeben.